Willkommen bei den ROKAL-Freunden Lobberich!

ROKAL-Partner-Seiten:

ROKAL-Seite von Ralf Schmeink
ROKAL-Seite von Stefan Mayer

Optimiert für Bildschirm-
breite von 1280 Pixel

Neues ROKAL-TT-Museum in Losheim eröffnet

Ein kleines, fünfköpfiges Team aus niederländischen und deutschen ROKAL-Freunden trug mehr als 600 Exponate von elf Leihgebern zu einer einzigartigen Ausstellung zusammen, die am 1. November 2015 als weltweit erstes „ROKAL-TT Museum“ in der historischen Spielzeugausstellung der ArsTECNICA in Losheim/Eifel eröffnet wurde. Das ROKAL-Museum zeigt auf 13 m Vitrinenbreite in chronologischer Reihenfolge die Entwicklung der ROKAL-Modellbahnen vom Ursprungsmodell „Baby“ des Elektrotechnikers Eugen Engelhardt bis zur Einstellung der Modellbahnproduktion aus betriebswirtschaftlichen Gründen im Jahre 1970. Diese Dauerausstellung informiert ihre Besucher umfassend über alle technischen Epochen, von der “ROKAL-Steinzeit” (Bakelit-Gleissystem) über das “ROKAL-Mittelalter” (Pappgleise) und “ROKAL-Barock” (Hohlprofil-Gleise mit Kunststoffunterbau) bis zur “ROKAL-Moderne” (Vollprofil-Neusilbergleise). Auch die kurze TT-Zeit bei Röwa, spätere Lok-Umbauten auf ROKAL-Basis und neuzeitliche TT-Modelle aktueller Hersteller werden anhand ausgewählter Exponate präsentiert. Die Modellbahnen werden durch Dioramen, Druckschriften und Schautafeln ergänzt. Das ROKAL-Museum zeigt das nahezu vollständige TT-Produktprogramm der ehemaligen ROKAL GmbH.

Das größte Exponat ist die 3 qm große ROKAL-Schauanlage der ROKAL-Freunde Lobberich, die schon seit 2010 als Leihgabe in der Spielzeugausstellung der ArsTECNICA steht. Ein alter ROKAL-Film aus den 1950er Jahren vermittelt interessante Einblicke in die damalige Modellbahnproduktion des westdeutschen TT-Pioniers aus Lobberich.

Diese außergewöhnliche Modellbahn-Ausstellung mit Lerneffekt ist ein Muss für jeden ROKAL-Freund als auch geschichtlich interessierten TT-Modellbahner und gemeinsam mit den vielen weiteren Attraktionen des Ardenner Cultur Boulevards jederzeit einen Sonntagsausflug an die deutsch-belgische Grenze in der Eifel wert!

Die Anschrift: ArsTECNICA, Prümer Str. 55, 53940 Losheim/Eifel, Tel. 06557/920640. Weitere Informationen und die aktuellen Öffnungszeiten des neuen ROKAL-Museums finden Sie auf den Internetseiten der ArsTECNICA.

Die Rheinische Post berichtet hier über das ROKAL-TT Museum in Losheim.

ArsTecnica

Bildimpressionen aus dem ROKAL-TT Museum in Losheim ...

Blick ins ROKAL-Museum
Eingang zum ROKAL-Museum ROKAL-Schild Hinweis zum Museum
Zugpackung mit B1003 im Museum ROKAL-Aufsteller im Museum
ROKAL-Wagen im Museum
ROKAL-Werbung 1968 Druckguss-Werkzeug für Lok T3
Quertragewerke von Vollmer Spurgroessenvergleich
SBB-Zug auf Foto-Diorama

[Fotos: Marcel Menting]

linie

1. November 2015: Zur Eröffnung des neuen ROKAL-TT Museums konnten die Museumsmacher zahlreiche altbekannte und neue ROKAL-Freunde vor Ort in Losheim begrüßen ...

Besucher am Eröffnungstag Besucher am Eröffnungstag Besucher am Eröffnungstag

Am Ende des Eröffnungstages unternahmen die Museumsmacher einen Ausflug zur nahe gelegenen Freizeitanlage “Weißer Stein” in Hellenthal-Udenbreth. Die oberste Plattform des dortigen Aussichtsturms ist mit einer Höhe von 720 m ü.M. der höchste Aussichtspunkt in der Nordeifel und im nordrhein-westfälischen Rheinland ...

Die Museumsmacher

Ein letztes Erinnerungsfoto aus dem ROKAL-Museum.

Die Museumsmacher

Die “Museumsmacher” (v.l.) Rik und Marcel Menting, Ralf Nolde und Sip Hartman. Es fehlt Richard Nolde. In diesem Team vereinte sich niederländische Kreativität mit deutschem Organisationstalent. [Fotos: Marcel Menting, Rik Menting, Eric de Wringer]

Der Aussichtsturm in Udenbreth

Der Aussichtsturm an der Freizeitanlage “Weißer Stein”.

Das Team der “Museumsmacher” dankt den ROKAL-Freunden Guido Balter, Siggi Ebbert, Helmut Esser, Hermann Grill, Hans Kessels, Walter Kienzle, Norbert Lehnen, Mika Nolde und Ralf Schmeink für ihre Unterstützung beim Aufbau des Losheimer ROKAL-TT Museums. Vielen Dank.

Jens
linie

Rückblicke auf die Entstehung des ROKAL-Museums

Dass sich ein solches ROKAL-TT Museum nicht von selbst baut, sollen die nachstehenden Ausführungen in Bild und Text belegen. Das kleine Team aus drei ROKAL Vrienden Nederland und zwei ROKAL-Freunden aus Lobberich hat über Monate hinweg weder Kosten noch Mühen gescheut, um das geplante Museumsprojekt zur Freude anderer ROKAL-Bahner Realität werden zu lassen. Hier nun die Terminologie der Geschehnisse während der Planungs- und Aufbauphase in rückwärts gerichteter Reihenfolge ...

24./25. Oktober 2015: Das zweite gemeinsame Aufbauwochenende in Losheim ...

Aufbau am 2. WE Aufbau am 2. WE Sip präsentiert das Museums-T-Shirt
Aufbau am 2. WE Aufbau am 2. WE Aufbauam 2. WE
Aufbau am 2. WE
Aufbau am 2. WE

Zweites Aufbau-Wochenende in Losheim: Sortierung und präsentationsgerechte Anordnung der Exponate in den Vitrinen 6 bis 10 sowie Ergänzung von Details und fehlenden Schautafeln. Installation des Video-Abspielgerätes für den ROKAL-Film. Abschließend Reinigung der Glasscheiben und Verschließen der Vitrinen (Abbildungen oben). Die ArsTECNICA hat die bestellten “ROKAL”-Klappenverkleidungen für die Vitrinen erhalten (ganz oben). Sip Hartman überrascht die Mitstreiter am Samstag-Abend mit einem Museums-T-Shirt (ganz oben rechts). Am Ende von zwei langen Arbeitstagen erschöpfte Team-Mitglieder (links).

18. Oktober 2015, Aufbau-Sonntag in Losheim, nur ROKAL-Freunde Lobberich: Bestückung der Vitrinen 6 bis 8 (1962 - 1970) mit eigenem Material. (Keine Fotos!)

09. - 11. Oktober 2015: Das erste gemeinsame Aufbauwochenende der ROKAL-Freunde Lobberich und der ROKAL Vrienden Nederland in Losheim ...

Aufbau am 1. WE Aufbau am 1. WE Aufbau am 1. WE
Aufbau am 1. WE Aufbau am 1. WE Aufbau am 1. WE

[Fotos: Marcel Menting, Rik Menting]

Erstes Aufbau-Wochenende in Losheim: Zuschneiden und Aufhängen diverser Schautafeln, Katalog- und Prospekttiteln als auch Hinweisaufklebern. Inventarisierung, Sortierung und präsentationsgerechte Anordnung der älteren Exponate aus RVN-Beständen in den Vitrinen 2 bis 5. Einräumen der ROKAL-Umbauten, Hartman-Modelle und neuzeitlichen TT-Züge in die Vitrine 9. EDV-Erfassung aller Exponate, Ausfüllen der Leihgabenlisten und Kennzeichnung der Exponate mit Inventar-Nummern. Zuschneiden und Anbringen der Regalböden in den gereinigten Vitrinen. Nach zwei Tagen harter Arbeit waren am Sonntag-Nachmittag nur die Vitrinen 2 bis 5 fertig eingerichtet.

linie

27. September 2015, Arbeits-Sonntag in Losheim, nur ROKAL-Freunde Lobberich:
Innenreinigung der Vitrinen; nochmaliger Zuschnitt (ca. 2,0 m x 0,58 m), dann Einbau und Verkleidung des großen ROKAL-Dioramas “Bergwelt” mit dem Ergebnis: Das Diorama passt, wackelt nicht, klemmt in Vitrine 6 fest und bekommt man dort nie wieder heraus!

26. September 2015, Planungstreffen in Lobberich in fröhlicher Runde:
Besprechen und Ausfüllen der Vitrinenlisten (welche Exponate kommen in welche Vitrine?), Verteilen und Erläutern der noch unausgefüllten Leihgabenlisten (zur Quittierung des Erhalts der Leihgaben durch den Museumsbetreiber und als Basis für die spätere Erstellung der Inventarliste zwecks Versicherung der Exponate) und der Inventar-Etiketten zur Kennzeichnung der Exponate, Vereinbarung der folgenden Aufbautermine in Losheim (Foto rechts: (v.l.) Richard Nolde, Marcel Menting und Sip Hartman).

Das Planungstreffen in Lobberich
Weisse_Linie

12. September 2015, Vorbereitungen in Losheim, nur ROKAL-Freunde Lobberich:
Zuschnitt, Rahmenversteifung, Reparatur und Reinigung des Dioramas “Bergwelt”, Landschaftsgestaltung verbessert, Tunneleinfahrten geschlossen. Ergebnis: Das Diorama ist immer noch 2 cm zu tief für einen Einbau in die vorgesehene Vitrine (Foto rechts). Montage des Gleis-Zeitstrahls über die Vitrinen 2 bis 8.

22. August 2015, Vorbereitungen in Lobberich, nur ROKAL-Freunde Lobberich:
Vorbereitung, grober Zuschnitt und Reinigung des Dioramas “Bergwelt” (Hintergrundkulisse der ehemaligen ROKAL-Heimanlage von Helmut Esser, Rheinbach). Am selben Tag Transport des Dioramas auf einem PKW-Anhänger nach Losheim (Richard Nolde).

Das Diorama Bergwelt wird zum Einbau vorbereitet
Weisse_Linie

26. Juli 2015, Abholung der ersten Exponate in Rheinbach (Ralf und Mika Nolde):
ROKAL-Freund Helmut Esser musste bis Ende Juli sein ROKAL-Zimmer räumen und bot deshalb seine 2,8 m x 2,0 m große ROKAL-Heimanlage mit dem Motiv “Vier Jahreszeiten” im Markt des TT-Boards zum Verkauf an, leider ohne Erfolg. Nach Erläuterung unserer Planungen zum ROKAL-Museum bot Helmut Esser spontan an, die als Exponate verwendbaren Segmente aus seiner schön gestalteten Anlagenplatte transportgerecht herauszuschneiden und setzte nach dem Abräumen der Gebäudemodelle und Gleisstrecken sogleich die Kettensäge an geeignete Schnittlinien an. Das Resultat sind die Dioramen “Bergwelt” und “Sägewerk”, die nun im ROKAL-Museum in Losheim zu bestaunen sind.

Foto rechts: ROKAL-Freund Helmut Esser “trennt sich” (im wahrsten Sinne des Wortes!) von seiner ROKAL-Heimanlage, hier dem späteren kleinen Museumsdiorama “Sägewerk”.

Helmut Esser demontiert seine ROKAL-Heimanlage
linie

Auf der Seite “RFL Aktuell” wurden schon während der Planungsphase folgende Informationen zum ROKAL-Museum veröffentlicht.
Die blauen Textpassagen sind nachträgliche Kommentare zu diesen Rückblicken, ergänzt nach der Eröffnung des ROKAL-Museums.

Jens

Februar 2015: Die Realisierung eines Niederländischen ROKAL-Museums in Raalte ist aus finanziellen Gründen gescheitert. Nichtsdestotrotz hält ein nunmehr fünfköpfiges Planungsteam eisern an dem Projekt ROKAL-Museum fest. Die kleine, kreative Gruppe aus Mitgliedern der ROKAL-Freunde Lobberich sowie der ROKAL Vrienden Nederland besichtigte am 15. Februar 2015 mutmaßlich geeignete Räumlichkeiten für eine ROKAL-Dauerausstellung und diskutierte notwendige Maßnahmen zur Realisierung des Projekts. Einige Detailfragen sind mit dem Anbieter der Ausstellungsflächen noch abzuklären. Die Eröffnung des 1. ROKAL-Museums bis zum Frühjahr 2016 an einem Standort im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen wird damit immer wahrscheinlicher.
[Mitte Februar 2015 besichtigten die Museumsmacher zwei frei gewordene Ausstellungsräume in der ArsTECNICA, in denen zuvor die OSTRA-Sammlung von Otto Straznicky gezeigt wurde. Sofort während der Begehung fasste man begeistert den einstimmigen Beschluss, im größeren Raum ein ROKAL-Museum zu installieren.]
 

Dezember 2014: Das Projekt ROKAL-Museum wird aktuell von einem inzwischen vierköpfigen Planungsteam der ROKAL-Freunde Lobberich und der ROKAL Vrienden Nederland weiterhin intensiv verfolgt. Ob das Museum in Raalte in einem Umfang gemäß den vorstehenden Planungen realisiert werden kann, ist noch nicht sicher. Das kleine Planungsteam prüft derzeit auch andere mögliche Optionen. An der Eröffnung des 1. ROKAL-Museums zum Frühjahr 2016 soll jedenfalls festgehalten werden.
[Während eines Treffens in Raalte informierte Richard Nolde die beiden RVN-Mitglieder Sip Hartman und Marcel Menting über ein Angebot der Leitung der ArsTECNICA, in Kürze frei werdende Ausstellungsräume für ein ROKAL-Museum zur Verfügung zu stellen.]

Planungsbeginn für das Niederländische ROKAL-Museum in Raalte

[Mit dieser scherzhaften Meldung zu einem Niederländischen ROKAL-Museum in Raalte und dem passenden “Foto” von Photoshop-Künstler Sip Hartman begann im Frühjahr 2014 die Berichterstattung über einen geplanten Museumsbau. Aus diesem Aprilscherz mit seinen zahlreichen Übertreibungen (kursiv) entstanden die späteren Planungen an einer ernsthaften Umsetzung des Zieles “ROKAL-Museum”, realisiert schließlich im Herbst 2015 in Losheim/Eifel.]

Frühjahr 2014: Das ROKAL-Museum im niederländischen Raalte (nördlich von Deventer, Provinz Overijssel) soll auf 240 qm Ausstellungsfläche einen umfassenden Überblick über das gesamte Produktionsprogramm der TT-Modelleisenbahn der ehemaligen ROKAL GmbH in Nettetal-Lobberich geben. Dazu sollen drei bedeutende ROKAL-Sammlungen aus Raalte, Hungen und Wuppertal im neu zu errichtenden Museumsgebäude an der Koninginnelaan in Raalte in Form einer Stiftung zu einer einzigartigen Ausstellung zusammengeführt werden.

Ergänzt werden sollen die zahlreichen Exponate im Obergeschoss durch fünf ROKAL-Modellbahnanlagen aus allen Epochen - von einer authentischen Kleinanlage aus dem Bakelitgleis-Zeitalter bis zu einer modernen, elektronisch gesteuerten Groß-Schauanlage mit ROKAL-Neusilbergleisen - und einige technische Ausstellungsstücke zur damaligen Produktionsmethodik im ROKAL-Werk.
Auf weiteren 150 qm sollen im Erdgeschoss der Kassenbereich mit ROKAL-Shop, ein kleines Café und Besuchertoiletten eingerichtet werden. Die Planungen arbeiten auf einen Eröffnungstermin zum 1.4.2016 hin. Es soll versucht werden, die Ehegattin des niederländischen Königs, Königin Máxima, als Patin für das neue Museum zu gewinnen.

Das nachstehende Foto zeigt den aktuellen Planungsstand des zweigeschossigen ROKAL-Museums und das kleine Planungsteam um den Initiator des Museumsbaus, Sip Hartman (links).

Das geplante neue ROKAL-Museum Raalte

[Grafik:
Sip Hartman, Raalte]

linie
Das ROKAL-Museum Raalte 2016

Dezember 2015: Das privat geführte ROKAL-Reste-Museum Raalte eines niederländischen ROKAL-Freundes ist, wie das nebenstehende Bild zeigt, wegen der Verleihung bedeutender Exponate nach Losheim momentan nicht in der allerbesten Verfassung. An der Beseitigung der zahlreich entstandenen Sammlungslücken wird derzeit intensiv gearbeitet. Über den aktuellen Stand dieser Bemühungen kann man sich während der nächsten Total ROKAL am 19. und 20. März 2016 im Hinsbecker Parkstübchen beim Betreiber informieren.

[Foto: A.J. Koops, Grafik: Sip Hartman]

linie

Über das ROKAL-TT-Museum in Losheim wurde in mehreren deutschen, niederländischen und belgischen Modellbahn-Magazinen berichtet, so beispielsweise mit Kurzmeldungen im Modelleisenbahner Januar 2016 (S. 104, siehe unten) und in der MIBA 02/16 (S. 89), in einem einseitigen Ausflugstipp im TT-Kurier 1/2016 (S. 34) sowie in einem zweiseitigen Beitrag mit zahlreichen Abbildungen in der Modellbahn-Illustrierte 01/02 2016 (S. 52/53). Darüber hinaus berichteten die Sammler-Magazine “Altes Spielzeug” und “Spielzeugkultur” in ihren Ausgaben 1/16 über das ROKAL-Museum.

MEB-Mitteilung zum ROKAL-Museum in Losheim
[Home] [RFL Aktuell] [Total ROKAL] [Das Museum] [Plan + Tafel] [TT-Anlagen] [Technik-Tipps] [Reparaturen] [Ersatzteile] [Zubehör] [Rückblicke] [Historie] [Werbung] [Hartholt Olie] [Literatur] [RFL-Archiv] [Links] [Impressum]